Zurzeit gibt es keine harmonisierte europäische Norm, die die Prüfung von Fassadensystemen regelt.

Eine Analyse der Europäischen Kommission untersuchte jedoch die verschiedenen nationalen Prüfnormen, um einen groß angelegten Brandtest vorzuschlagen, der in ganz Europa verwendet werden könnte.  Auf dieser Grundlage beschränkte sich die Analyse auf die Testreihe  BS8414 als groß angelegte Prüfung und DIN 4102-20 als mittelgroße Prüfung.

DIE PRÜFUNG

Bei dem Test BS8414 handelt es sich um einen groß angelegten Test, der 2015 vom BSI veröffentlicht wurde, um das Verhalten von Fassadensystemen im Brandfall zu bewerten. Die Anordnung dieses Tests ist eine L-förmige Formation mit einer 2,6 m langen Hauptwand und einer 1,5 m langen Nebenwand. Die Höhe des Systems beträgt mindestens 8 m. Die Brandlast in der Anlage besteht aus einem 400 kg schweren Holzstapel, der in einer Kammer platziert wird und einen Wärmestrom von 45 a 90 KW/m2erzeugen kann, mit einem konstanten Wärmestrom von  75 KW/m2 über einen Zeitraum von  20 Minuten.

Dieser Test dauert 60 Minuten.  Während der ersten 30 Minuten brennt der Stapel, am Ende dieses Zeitraums, wenn er weitgehend verbrannt ist, wird er gelöscht und die Ausbreitung der Flammen während der verbleibenden 30 Minuten beobachtet.  Die Ausbreitung zur Spitze der Probe hin wird notiert.

INSTRUMENTIERUNG

Was die Instrumentierung angeht, so ist die Probe auf zwei Ebenen  (2,5m e 5m) über der Kammer angebracht. Die Thermoelemente auf der ersten Ebene werden hauptsächlich dazu verwendet, um anzuzeigen, wann der Stapel vollständig entzündet ist.  Wenn 200°C erreicht werden, beginnt die Zeitzählung. Die auf Stufe 2 aufgezeichnete Temperatur wird zur Analyse des Brandverhaltens der Anlage verwendet.  Daher werden auf dieser Stufe Thermoelemente nicht nur an der Außenfläche, sondern auch in der Mitte von Hohlräumen, in der Dämmung und in allen Schichten, die dicker als 12 mm sind, angebracht.

Derzeit gibt es in der Testreihe BS8414 keine anderen Versagenskriterien als die Sicherheit und die Flammenausbreitung auf die Oberseite der Konstruktion. Aus diesem Grund wurde im Vereinigten Königreich eine Norm ausgearbeitet, die angibt, wie eine Prüfung als bestanden oder nicht bestanden betrachtet werden kann.

MISSERFOLG

Der Misserfolg wird nach den folgenden Kriterien festgestellt:

  1. Eine Temperatur von 600 Grad über Raumtemperatur für mindestens 30 Sekunden bei Stufe 2 innerhalb der ersten 15 Minuten nach Beginn der Prüfung (d. h. nach 200 Grad bei Stufe 1);
  2. Eine Temperatur von mehr als 600 °C über der Raumtemperatur für mindestens 30 Sekunden in einem beliebigen inneren Teil der Stufe 2 innerhalb der ersten 15 Minuten nach Beginn der Prüfung;
  3. Eine Temperatur von mehr als 600 °C über der Raumtemperatur für mindestens 30 Sekunden in einem beliebigen inneren Teil der Stufe 2 innerhalb der ersten 15 Minuten nach Beginn der Prüfung;

Diese Ergebnisse werden als Misserfolge interpretiert.