Die Produktnorm EN16034: “Pedestrian doorsets, industrial, commercial, garage doors and openable windows – Product standard, performance characteristics – Fire resisting and/or smoke control characteristics”gilt ausschließlich in Verbindung mit EN 13241-1:2003+A2:2016 oder in Verbindung mit EN 14351-1:2006+A2:2016.

Diese Norm revolutioniert den Markt für feuerfeste Verschlüsse, indem sie den Herstellern einen größeren Markt (den EU-Markt), einen größeren Spielraum für die Erweiterung der Ergebnisse (durch die Einführung der Normenfamilie  EXAP 15269) und eine bessere Kontrolle während der Prüfung und später während der Produktion ermöglicht.

ZWINGENDE VERPFLICHTUNG

Nach dem Ende der Koexistenz am 1. November 2019 ist die CE-Kennzeichnung daher obligatorisch:

– feuer- oder rauchbeständige Außentüren;
– feuer- oder rauchbeständige Tore.

Innentüren sind derzeit von der Möglichkeit der CE-Kennzeichnung ausgeschlossen, da sie unter die Norm EN14351-2 fallen, die noch nicht harmonisiert ist.  Derzeit wird erwartet, dass die Verabschiedung dieser Norm in das Amtsblatt lange dauern wird; im letzten SReq (Standardization Request) wird das Jahr 2025 genannt, vorausgesetzt, dass diese Überarbeitung der Mandate abgeschlossen ist.

AKTIVE ÜBERWACHUNG

Das Nucleo Speciale Beni e Servizi Guardia di Finanza Anti-Counterfeiting and Product Safety Group (SIAC) der Guardia di Finanza überwacht den Markt im Hinblick auf die EU-Verordnung 305/2011. Es wurde über Gerichtsurteile zu Verfahren wegen unzulässiger oder unterlassener CE-Kennzeichnung berichtet, die schwerwiegende zivil- und strafrechtliche Folgen haben.

Wir haben mit diesem Dienst zusammengearbeitet und eine Checkliste erstellt, die wir am Ende der Seite zur Verfügung stellen.

ITALIEN, EINST EIN LAND FÜR SICH

In Italien können die Produkte wie folgt vermarktet werden:

– feuerbeständige Innentüren: mit ministerieller Zulassung;
– rauchdichte Innentüren: mit Klassifizierungsbericht Sa oder Sm;
– feuer- und rauchbeständige Innentüren: mit ministerieller Zulassung und Klassifizierungsgrad Sa oder Sm;
– feuerbeständige Außentüren oder Tore: mit CE-Kennzeichnung (obligatorisch ab 01.11.2019);
– rauchdichte Außentüren oder Tore: mit Klassifizierungsbericht Sa oder Sm oder CE-Kennzeichnung (verpflichtend ab 01.11.2019);
– feuer- und rauchhemmende Außentüren oder Tore: oder mit CE-Kennzeichnung (verpflichtend ab 01.11.2019).

In seinem Rundschreiben vom 6. November 2019 stellt das Innenministerium klar, dass eine Tür für den Außenbereich  “ein Tür- und Fensterrahmen ist, der zwei Räume mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen trennt (z. B. einen klimatisierten Raum von einem nicht klimatisierten Raum oder einen Raum von der Umgebung außerhalb des Gebäudes)” Und dass zu diesem Zweck Produkte vermarktet werden können, die „für den doppelten Verwendungszweck (für den Innen- und Außenbereich)”, geeignet sind, d. h. sowohl die CE-Kennzeichnung als auch die Zulassung besitzen.

Dieses Rundschreiben ist nur für den italienischen Markt gültig.

DIE ZUKUNFT DER EN16034: VERSCHWINDEN UND WIEDERGEBOREN WERDEN

In den kommenden Jahren wird es in den UNI- und CEN-Arbeitsgruppen zur so genannten “Verschmelzung” derEN16034 mit den Normen EN14351-1, EN14351-2 und EN13241-1 kommen. Dies bedeutet, dass die EN16034 nicht mehr existieren wird und alle Bestimmungen für feuerfeste und rauchdichte Produkte in den einzelnen Produktnormen EN14351-1, EN14351-2 und En13241-1zuzu finden sein werden.

DEN VERWENDUNGSZWECK DER PRODUKTE

Es ist wichtig, den Verwendungszweck der Produkte festzulegen. Denn je nach Verwendungszweck können bestimmte Merkmale in der Norm zwingend vorgeschrieben sein. Im Falle der Norm EN16034, die als einzige im OJEU (Amtsblatt der EU) verabschiedet wurde, um mit anderen Normen (wie oben erwähnt, EN14351-1 und EN13241-1), zusammenzuarbeiten, muss überprüft werden, was sie gemeinsam leisten.

AVCP IN SYSTEM 1

Die Hersteller von feuer- und rauchfreien Außentüren und -toren sind an die CE-Kennzeichnung gewöhnt, allerdings mit dem  AVCP-System (System zur Bewertung und Überprüfung der Leistungsbeständigkeit von Bauprodukten in Bezug auf ihre wesentlichen Merkmale) 3. Das bedeutet, dass im Allgemeinen niemand kommt, um die Konformität der Produktion jährlich zu überprüfen. Für Kleinstunternehmen gilt sogar System 4. Das AVCP für Feuerschutz-, Rauchschutz- und Notausgangstüren ist derzeit1, mit jährlichen Besuchen durch die benannte Stelle.

VON DEN EINZELNEN LÄNDERN GEFORDERTE UNTERSCHIEDLICHE MERKMALE

Darüber hinaus kann jedes Land einige Merkmale verbindlich vorschreiben und andere nicht.  Um dies festzustellen, gibt es in jedem Land eine nationale Kontaktstelle, bei der man sich erkundigen kann, welche Merkmale für ein bestimmtes Produkt verbindlich sind.

ERSTE BAUMUSTERPRÜFUNG FÜR FEUER- UND RAUCHDICHTE TÜREN IN ITALIEN, WELCHE PRÜFUNGEN WERDEN DURCHGEFÜHRT?

In dem für uns wichtigsten Fall, dem der feuerbeständigen oder rauchdichten Innentüren für den Außenbereich, sind zusätzlich zu den in  ITT durchgeführten Prüfungen nach EN1634-1 und/oder EN1634-3folgende Prüfungen vorgeschrieben:

  • Entriegelungsmöglichkeit, wenn sie mit einer Panikstange ausgestattet sind;
  • Luft-/Wasserdichtheit
  • Wärmedurchlässigkeit.

Diese Tests sind in der Rubrik  TESTING auf unserer Website aufgeführt.

Die anderen Merkmale, die optional sein können, sind von Standard zu Standard unterschiedlich.

EN14351-1

Windlastwiderstand, Schneewiderstand und Dauerlast, Brandverhalten, Außenbrandverhalten, Wasserdichtheit, Gefahrstoffe, Schlagfestigkeit, Kapazität der Sicherheitseinrichtungen, Öffnungskapazität, Schallschutz, Wärmedurchlässigkeit, Strahlungseigenschaften, Luftdurchlässigkeit, Dauerhaftigkeit, Betriebsfestigkeit, mechanische Dichtheit, Belüftung, Durchschusshemmung, Explosionswiderstand, Dauerhaftigkeit, Verhalten in verschiedenen Klimazonen, Einbruchhemmung, besondere Anforderungen.

EN 13241

Freisetzung gefährlicher Stoffe, Windlastwiderstand, Wärmewiderstand, Luftdurchlässigkeit, sicheres Öffnen, Definition der Glasbauteilgeometrie, mechanische Festigkeit und Stabilität, Manövrierfähigkeit, Dauerhaftigkeit des Wasserwiderstands, Wärmewiderstand und Luftdurchlässigkeit.

DAS VERFAHREN

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Hersteller für ein CE-Zeichen Folgendes vornehmen muss:

– Durchführung der ersten ITT-Prüfung einschließlich des vorgesehenen “sampling” (Probenahme: eine von der benannten Stelle beauftragte Person entnimmt das Material, das den Prüfungen unterzogen wird);

– Einholung aller erweiterten Klassifizierungsberichte über  EXAP für die erforderlichen Varianten;
– Aktivierung der benannten Stelle für die Zertifizierung ( CE-Kennzeichnung);
– Anwendung der Werksproduktionskontrolle “FPC-Factory Production Control”;
– Unterstützugn der jährlichen Besuche der benannten Stelle zur Validierung der Konformitätsbescheinigung;
– Ausstellung der erforderlichen Dokumentation (DoP – Declaration of Performance+istruzioni, Konformitätsbescheinigung), Anbringen der CE-Kennzeichnung auf Produkten.

Bei bestimmten Merkmalen (z. B. Wärmedurchgangskoeffizient) muss der Hersteller – auch mit Hilfe von Software – nachweisen, dass die in der

jeweiligen Lieferung enthaltene Produktkonfiguration eine bestimmte Leistung erbringt.

Zu diesem Thema sind Berechnungen zu den Differenzen aus den durchgeführten Tests erforderlich.

DER BEITRAG VON CHEMOLLI FIRE

Mit den Spezialisten von CHEMOLLI FIRE bieten wir Ihnen eine umfassende Beratung in allen Phasen der Zertifizierung und unterstützen Sie dabei:

  • bei Planungs- und Budgetierungsaktivitäten, um einen Investitionsplan zu erstellen;
  • bei allen Kontakten mit der benannten Stelle;
  • beim sampling(Probenahme der zu prüfenden Produkte);
  • bei der Umsetzung Ihrer FPC – Factory Production Control;
  • bei der Erstellung der erforderlichen Unterlagen einschließlich DoP-Declaration of Performance oder Leistungserklärung, der Anleitungen, der CE-Kennzeichnung;
  • mit unserer Anwesenheit bei den Inspektionen.
  • in der Folge als Unterstützung für alle Managementfragen.