Obwohl es sich scheinbar um einen einzigen Bereich handelt, sind die Vorschriften und Normen für diese Produkte vielfältig:

PANIKVERSCHLÜSSE: EN1125

NOTAUSGANGSVERSCHLÜSSE: EN179

MECHANISCH BETÄTIGTE SCHLÖSSER: EN12209

MEHRFACHVERRIEGELUNGEN: prEN15685

ELEKTROMECHANISCHE VERSCHLÜSSE: EN14846

MECHANISCHE ZYLINDER: EN1303

MECHATRONISCHE SCHLIESSZYLINDER: EN15684

TÜRVERSCHLÜSSE: EN 1154

EIGNUNG FÜR BRAND-/RAUCHSCHUTZTÜREN

Für die Anwendung an Brandschutztüren ist der Referenzcharakter in der normativen (EN) Klassifizierung des Zubehörs die Klasse 4 (außer bei der Klassifizierung von mechatronischen Zylindern, die der Klasse 3 entspricht), d.h:
Klasse 0: nicht geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften
Klasse A: geeignet für die Verwendung an Türen mit Rauchschutzeigenschaften
Klasse B: geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften
InEN12209:2016 (noch nicht harmonisierte CPR) wurde auch die Klasse N eingeführt, d. h. „geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften auf der Grundlage von Brandprüfungen, bei denen das Schloss nicht dazu beiträgt, die Tür in der geschlossenen Position zu halten”
InEN12209:2003 (harmonisierte CPR) gibt es nur zwei Klassen:
Klasse 0: nicht geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften
Klasse 1: geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften

Die folgenden Klassen gelten nur für  EN14846:2008:
Klasse 0: nicht geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften
Klasse A: geeignet für die Verwendung an Türen mit Rauchschutzeigenschaften
Klasse B: geeignet für die Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften bis zu EI15
Klasse C: geeignet zur Verwendung an Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften bis zu EI30
Klasse D: geeignet für Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften bis zu EI60
Klasse E: geeignet für Türen mit Brandschutz- und/oder Rauchschutzeigenschaften bis EI90
Klasse F: geeignet für Türen mit Brandschutz und/oder Rauchschutzeigenschaften bis zu EI120 oder höher

Für die EN1154 allein gelten die folgenden Noten: Eignung für die Verwendung an Feuer-/Rauchtüren  -> 0 oder 1

SCHLÖSSER, NÄHERE BETRACHTUNG DER DRITTEN UND VIERTEN ZIFFER

Wie oben dargestellt, können Bauteile als für die Verwendung an Feuer-/Rauchtüren geeignet definiert werden.  Dies geschieht durch Prüfungen nach EN1634-1 oder EN1634-2. Viele Hersteller von Schlössern und Zylindern beauftragen uns mit der Durchführung von Prüfungen ihrer Produkte, die dann als Nachweis für die benannte Stelle für die CE-Kennzeichnung von Bauteilen verwendet werden, um die vierte Ziffer zu erhalten.

SCHLÖSSER, ZYLINDER, TÜRSCHLIESSER IN BRANDSCHUTZTÜREN, KÖNNEN SIE AUSGETAUSCHT WERDEN?

Bauelemente können in bestimmten Fällen dem  EXAP unterliegen. Dies ist auch ein Fall, in dem sich Hersteller an uns wenden, um Nachweise zu erhalten, die in einem EXAP verwendet werden können, um vielleicht einem Kunden des Türherstellers zu ermöglichen, geprüfte Komponenten durch andere zu ersetzen. Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik EXAP, indem Sie hier klicken..

Gebäudekomponenten können ihr eigenes HPS – Hardware performance Sheet haben.

HOTELS: TÜRSCHLIESSER UND „PANIK“-SCHLÖSSER AN BRANDSCHUTZTÜREN

In Bezug auf Türschließer heißt es im Ministerialerlass 10/03/1998 im Anhang III (“Maßnahmen in Bezug auf die Fluchtwege im Brandfall”), Absatz 3.9 (“Türen in Fluchtwegen”): „Alle feuerbeständigen Türen müssen mit einer selbstschließenden Vorrichtung ausgestattet sein.“

Was die Schlösser betrifft, so heißt es im Ministerialerlass 09/04/1994 im Anhang II („Technische Brandschutzvorschriften für den Bau und den Betrieb von Beherbergungsbetrieben“), TITEL II VORSCHRIFTEN FÜR BEHERBERGUNGSBETRIEBE MIT EINER KAPAZITÄT VON MEHR ALS 25 BETTEN, in Absatz 7.3 „Fluchtwegsystem“, dass die Türen der Gästezimmer mit Schlössern ausgestattet sein müssen, deren Riegel von innen sofort von Hand zu öffnen sind, um das Verlassen im Gefahrenfall zu erleichtern.

DER BEITRAG VON CHEMOLLI FIRE

Viele Hersteller von Beschlägen beauftragen uns mit der Durchführung von Prüfungen ihrer Produkte, die dann als Nachweis für die benannte Stelle für die CE-Kennzeichnung von Bauteilen verwendet werden, um die vierte Ziffer zu erhalten.

Wir können Brandversuche wie folgt durchführen:

  • Aktivitäten für Kunden, bei denen wir in Absprache mit den Parteien Produkte des Zubehörherstellers einbeziehen;
  • spezielle Aktivitäten, bei denen wir alles vorbereiten, sogar die Türen, an denen das Zubehör montiert werden soll.

Es versteht sich von selbst, dass die zweite Art der Tätigkeit einerseits Ergebnisse, Zeitplan und Eigentum an den Beweisen garantiert, andererseits aber auch höhere Kosten verursacht.

Darüber hinaus können wir Nachweise aus unserer umfangreichen Datenbank beschaffen und gegebenenfalls deren Verwendung für Kennzeichnungen oder EXAPs vereinbaren. Im Falle unserer eigenen Nachweise wird die Vereinbarung

direkt mit uns getroffen. Bei Kundennachweisen prüfen wir, ob eine Bereitschaft zur Vereinbarung mit den entsprechenden Garantien besteht.

Was die EXAPs betrifft, so können wir den Antrag an die Labors vorbereiten.

Was die HPS anbelangt, so können wir für deren Ausarbeitung sorgen.

Brandtests können nach EN1634-1 oder En1634-2durchgeführtdurchgeführt werden. Näher Informationen finden Sie im Abschnitt TESTING auf unserer Website.